Neues Thema starten
Beantwortet

Bug bei AmazonSearchItem

 Hallo,


ich denke ich habe einen Bug entdeckt und brauche auch dringend Hilfe. Um die Produktpreise in meinem Prestashop zu aktualisieren, erzeuge ich mit dem TextHTMLWriter einen String, der als SQL-Query rausgeht.


Führt man den Flow mit einzelnen searchTerms aus, so wird dieser korrekt ausgeführt. Wird dieser aber mit mehreren Variablen ausgeführt, erscheinen falsche Werte.


Das hier ist mein Output aus dem großen Query:

UPDATE `ps_product_shop` SET `price` = '424.93'
 WHERE `ps_product_shop`.`id_product` = (SELECT `id_product` FROM `ps_product` WHERE `reference` = 'B00WEGLDJA');

 

Das hier ist der Output einer einzelnen Abfrage:

UPDATE `ps_product_shop` SET `price` = '278.00'
 WHERE `ps_product_shop`.`id_product` = (SELECT `id_product` FROM `ps_product` WHERE `reference` = 'B00WEGLDJA');

 

Zu sehen ist, das der Preis nicht die Gleiche ist.


Dann habe ich noch in meinen Query viele Zeile wo garkein Preis dabei steht, obwohl der Artikel auf Amazon keine Fehler enthält:

UPDATE `ps_product_shop` SET `price` = ''
 WHERE `ps_product_shop`.`id_product` = (SELECT `id_product` FROM `ps_product` WHERE `reference` = 'B01KTOALCS');

 

Haben die Server vielleicht eine hohe Belastung, dass die Daten nicht ausgegeben werden? Im Anhang lege ich noch meine Output Datei, die ziemlich Fehlerbehaftet ist.

Viele Grüße
txt
(126 KB)

Beste Antwort

Hallo  hardware-details.com,


den CSV/Export würde ich ihnen während der Einrichtung und für die Testphase empfehlen. Damit können sie besser prüfen, was für Daten von Amazon kamen. Das kann bei Problem sehr hilfreich sein.


Um Traffic zu sparen können sie natürlich auch eine andere Response Group wählen, je nachdem was sie für Daten benötigen. Eine Auflistung aller Response Groups finden sie unter Product Advertising API # Response Groups .  Für ihren Anwendungsfall könnte OfferSummary reichen. 


Viele Grüße

Ihr Synesty Support


Hallo hardware-details.com,


wir haben den Abruf mittels mehrer ASINs getestet. Auf den ersten Blick sieht es so aus als hätten sie bei der einzelnen Abfrage ein Preis für ein gebrauchtes Angebot und bei der "großen" Abfrage ein Preis für ein neues Angebot. Haben sie evtl. die Spalte "amazonOfferPrice" verwendet ? Hier könnte es je nach Zeitpunkt der Abfrage zu einem solchen Ergebnis kommen. Verwenden sie am besten die Spalten "amazonLowestPrice" (Angebote mit Zustand neu) und/oder  "amazonLowestUsedPrice"  (Angebote mit Zustand gebraucht)



Auch für die ASIN "B01KTOALCS"  kam zumindest in der Spalte "amazonLowestPrice" der korrekte Preis des einzigen Angebots. 



Ich würde ihnen empfehlen die Daten von Amazon (Ergebnis aus dem AmazonItemSearch Step) extra noch als CSV oder Excel Datei zu exportieren (per Email senden). 


Viele Grüße 




Hallo,


erstmals ein Lob für den tollen Service und den tollen Support.


Mit Ihrer Antwort haben Sie mir klargemacht, dass ich noch sehr viele weitere falsche Preise drin habe, die ich schnell korrigieren muss. amazonLowestPrice ist der also der Preis für neue Artikel. 


Wegen der extra CSV. Aus welchen Gründen wird ein weiterer Export empfohlen?


Ich benutze für die Preisabfrage awsResponseGroup = Large. Macht dieser Sinn oder kann man Traffic, Performance oder Zeit mit einer anderen Response Gruppe sparen?


Viele Grüße

Antwort

Hallo  hardware-details.com,


den CSV/Export würde ich ihnen während der Einrichtung und für die Testphase empfehlen. Damit können sie besser prüfen, was für Daten von Amazon kamen. Das kann bei Problem sehr hilfreich sein.


Um Traffic zu sparen können sie natürlich auch eine andere Response Group wählen, je nachdem was sie für Daten benötigen. Eine Auflistung aller Response Groups finden sie unter Product Advertising API # Response Groups .  Für ihren Anwendungsfall könnte OfferSummary reichen. 


Viele Grüße

Ihr Synesty Support

Anmelden um einen Kommentar zu veröffentlichen