Neues Thema starten
Beantwortet

"(...)" am Ende von Strings in Datastores?

Hallo Synesty,

ich habe festgestellt, dass ich an manchen Strings in Datastores scheinbar hinten ein "(...)" dran hängen hab.

 

Ich bin bisher davon ausgegangen, dass das Elipsen bei langen Strings sind, die anzeigen dass hier "abgeschnitten" wird. Wenn ich aber in die Zeile doppelklicke um sie zu bearbeiten, sind die Zeichen *Teil des Strings*". Spätestens wenn ich dann speichere, sind sie "drin". Das ist ungünstig!

 

Schaut z.B. mal im Datastore SH_ItemData_REST nach Identifier2 = 532156, da hab ich die Auslassungszeichen als Teil der Spalten ItemTextsName 1-3 O.o

 

Ich kann das ganze wohl unkompliziert per CSV Im/Export fixen, aber mich würde halt interessieren wie das überhaupt zustande kam?

Habt ihr ne Idee? War ichs unbeabsichtigt, oder ihr, oder die Mischung aus beidem? ;) Wie verhindere ich das künftig?

 

Danke, Daniel

 



Beste Antwort

Hallo Daniel, 


auch den Bug haben wir gefunden und behoben. Das Problem ist bei genau 70 Zeichen aufgetreten. 


Vielen Dank nochmal für deine ausführliche Beschreibung und die Testdaten.

VG Torsten


Hallo Daniel,



Kann es sein, dass Du das vor ein paar Wochen bereits manuell editiert hast und seit dem die Werte mit (...) drin stehen? 

Aktualisiere die Werte am Besten noch einmal, dann sollte es nicht mehr auftreten. 

Wir hatten diesen Fehler vor ein paar Wochen behoben. Seitdem sollte das jetzt nicht mehr passieren.



Viele Grüße,

Christian

Hi Christian,

ja, das hatte ich im Verdacht dass das eine Altlast ist ;-)


Ich kann jetzt aber nicht feststellen, dass sich ein Feld in dem die (...) jetzt tatsächlich Teil des Strings sind, sich von allein Fixen wenn ich allein manuell den Eintrag editiere. Außer ich machs selbst natürlich.


Betrifft leider nicht nur eine Spalte, und evtl auch mehr als einen Datastore. Und es gibt nicht für alle Mechanismen die Inhalte per Flow zu aktualisieren, das sind zT Backups von Artikelbezeichnungen, die aus dieser Quelle zurückgesetzt werden soll(t)en.


Ich geh manuell mit CSV-Export drüber...

Wenn ich den DS exportiere, passt der Name in der CSV. Also wahrscheinlich auch in der Datenbank? Aber dann isses n Darstellungsfehler.


Was soll ich tun, was genau meinst du mit "aktualisieren"? Exportieren und wieder reinladen, "as-is"?

Wenn ich die Zelle im Datastore per Browser öffne, nix änder, und speicher, sind die (...) danach auch im CSV-Export. Scheint mir also (immer noch?) ein Darstellungs/Backendfehler zu sein.


Dann zieh ich mir jetzt Exporte von allen Datastores und lad die wieder rein. Berichte gleich ;)

Das scheint nicht zu klappen: Ich lade die CSV ohne (...) rein, in der Webansicht seh ich sie aber weiterhin. Per Export immer noch nicht. Wenn ich speichere dann doch. Wie bisher.

Die CSV wird definitiv verarbeitet, wenn ich (...) durch "foo" ersetze in der CSV & die importiere, kommt das an. Dann sind die (...) auch weg. Und jetzt kommts: wenn ich in der CSV "foo" entferne, und importiere, kommt das (...) wieder. Als Teil des Strings, zumindest optisch. Obwohl ich es nicht mit importiert hab.


Bin ratlos, erbitte Anweisungen ;)

Hallo Daniel,

 

die (...) in der Datastore Webansicht sind nur Anzeige-Logik und von uns so gewollt, da die Zeilen sonst teilweise riesig und diese Ansicht unübersichtlich werden würde:  



Sobald du den Datensatz editierst, sollte der vollständige Text im Textfeld vorhanden sein.



 Im Mapper wird der Inhalt auch durch die Punkte gekürzt. 

Im Export(CSV) sollte es natürlich auch vollständig sein. 


Kannst du uns eventuell mal die CSV schicken, die du importierst und einen Screenshot wo das (...) bei dir angezeigt wird ?



VG Torsten 



Gern, also: ich suche im DS "SH_ItemData_REST" nach "532156", und schau mir die ItemTextNames an:

image

Wenn ich mir das als CSV exportiere, sind die (...) nicht drin, wie erwartet:


datastore-export-SH_ItemData_REST_vorher.csv

(irrelevante Spalten entfernt)

 

So, ich doppelklicke also ein Feld:

image

Hier fällt ja schon auf dass die (...) immer noch im Eingabefeld stehen. Ich editiere also einen Wert, und speichere:

image

Wenn ich neu lade, sieht es exakt gleich aus: vorne steht "foo", aber in den beiden hinteren steht weiter "(...)" drinne.

 

Ich exportiere erneut eine CSV:

datastore-export-SH_ItemData_REST_nachher.csv

(irrelevante Spalten entfernt)


So:

image


Jetzt sind alle drei Suffixe plötzlich Teil des Strings, in der Datenbank ¯\_(ツ)_/¯

 

Wenn ich meine erste CSV, die ohne (...), wieder per Import reinlade, komm ich wieder zurück in den Ausgangszustand: Die (...) sind in der Oberfläche, aber nicht in der CSV. Bis ich speichere, dann werden sie wieder übernommen.  Da stimmt doch was nicht... 


Gruß & schönen Feiertag, Daniel

csv
(492 Bytes)
csv
(479 Bytes)

Exporte sind direkt aus der Datastore-Ansicht, ich habs aber alternativ auch mal per Flow versucht, mit dem selben Ergebnis.


Browser ist Google Chrome 65.0.3325.181

Hallo Daniel,


vielen Dank für die ausführliche Problembeschreibung.

Wir schauen uns das ganze an und versuchen das ganze natürlich schnellstmöglich zu fixen. Sobald wir hier etwas neues haben, geben wir dir Bescheid.



Viele Grüße

Benjamin


1 Person gefällt dies
Antwort

Hallo Daniel, 


auch den Bug haben wir gefunden und behoben. Das Problem ist bei genau 70 Zeichen aufgetreten. 


Vielen Dank nochmal für deine ausführliche Beschreibung und die Testdaten.

VG Torsten


1 Person gefällt dies

Hehe, da hab ich wohl zufällig direkt den Corner-Case getroffen ^^

Verhalten tritt nicht mehr auf, danke!


Gruß Daniel

Anmelden um einen Kommentar zu veröffentlichen